18. April 2021

Eingewickelte Bitcoin-‚Verbrennungen‘ übertrafen im Dezember zum ersten Mal die Münzprägung

Händler sind Swapping ihre tokenized Bitcoins für die reale Sache mehr denn je.

  • BitGo sah einen Rekord 11,613 gewickelt Bitcoin (WBTC) für echte Bitcoin getauscht (BTC, +4.41%) (BTC) im Dezember, mit nur 2,731 BTC für die Bitcoin-backed ERC-20 Token im letzten Monat ausgetauscht.
  • Der Dezember markierte das erste Mal in der Geschichte des jungen Projekts, dass die „burns“, also der Rücktausch von WBTC zurück in BTC, die „mints“ übertrafen.
  • Der Gesamtwert der „verbrannten“ WBTC beläuft sich auf ca. 235 Millionen Dollar, basierend auf dem Bitcoin-Kurs zu dem Zeitpunkt, als die Token gegen BTC getauscht wurden.
  • Sinkende Renditen im dezentralen Finanzwesen (DeFi), ein primärer Anwendungsfall für WBTC, und eine erhöhte Handelsaktivität an traditionellen Crypto Trader inmitten von Bitcoins jüngstem atemberaubenden Anstieg sind wahrscheinlich die Gründe für den Anstieg der Verbrennungen und die verlangsamte Rate der Prägung.
  • Die meisten der Verbrennungen kamen von den Handelsfirmen Alameda Research und Three Arrows Capital.
  • BitGo’s Wrapped Bitcoin Projekt gewann große Popularität durch Q3 und Anfang Q4 2020 inmitten eines DeFi-Rausches, der über 124.000 BTC tokenisiert auf Ethereum auf seinem Höhepunkt sah, nachdem er das Jahr mit weniger als 600 BTC begann.
  • Mitte August war die Nachfrage nach WBTC so hoch, dass Bitcoins schneller tokenisiert wurden, als sie gemined wurden.
  • Bis heute zirkulieren noch etwa 110.000 WBTC im DeFi-Ökosystem.